05.12.2014 - Anstellungsverhältnis kann Gewerbesteuer auslösen

 

 

Ein angestellter Arzt kann dann Gewerbesteuer auslösen, wenn der Praxisinhaber nicht die volle fachliche Verantwortung für die Leistungen des angestellten Arztes übernimmt. Problematisch wird es dann, wenn ein Arzt in einer Außenstelle angestellt wird – noch problematischer, wenn der dort angestellte Arzt im Verhältnis zum Fach des Praxisinhaber fachfremd ist. Hier muss um so mehr gewährleistet sein, dass der Praxisinhaber Ansprechpartner ist.

Vermieden werden könnte dies durch die Beteiligung eines angestellten Arztes; aber wer wird das schon so schnell tun, insb. unter dem Gesichtspunkt der Beteiligung innerhalb einer BGBGesellschaft und das sind alle ärztlichen Konstrukte mit ganz wenig Ausnahmen.

Quelle: Deutsche Bank, medNachrichten,
Ausgabe 3/2014