21.11.2013 - NEUE GOÄ IN 2014 !?

 

 

Nachdem Bundesärztekammer (BÄK) und private Krankenversicherungen (PKV) die Verhandlungen über die Novellierung der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) im Sommer 2012 als gescheitert erklärt hatten, gibt es nun wohl wieder Hoffnung!

Die Ärztezeitung teilt unter anderem mit, dass sich BÄK und PKV über wichtige Eckpunkte einer "neuen"GOÄ einigen konnten. Bereits im Februar nächsten Jahres will man Details bekannt geben, die auch Angaben zu Leistungslegenden und der Bewertung der einzelnen Leistungen umfassen sollen.

Bereits jetzt macht die Runde, dass es künftig einen "robusten" Einfachsatz geben wird, der den bisherigen "Schwellenwert" der GOÄ ersetzt. Dies würde bedeuten, dass jedes Überschreiten des Einfachsatzes begründet werden muss. Wo die Linie zum "Höchstsatz" gezogen wird, wird abzuwarten sein – ebenso ob es Steigerungsmöglichkeiten künftig nur noch bei rein ärztlichen Leistungen geben wird oder ob man auch für ärztlich-technische Leistungen (z. B. Röntgen, Labor) einen, wenn auch reduzierten, Gebührenrahmen zulässt.

Eine wirklich gute Nachricht ist, dass die sog. Öffnungsklausel passé ist. Damit wird es keinen "Preiswettbewerb" zwischen Ärzten und Kostenträger geben, auch nicht in Form von IV-Verträgen. Auch soll das Regulativ "Analogabrechnung" in der neuen GOÄ erhalten bleiben und sich damit weiterhin der medizinische Fortschritt in der Gebührenordnung abbilden lassen.
Ein paritätisch besetztes Gremium aus Ärzten, PKV- und Beihilfevertretern soll versuchen, die GOÄ möglichst aktuell zu halten, sowohl hinsichtlich der darin enthaltenen Leistungen als auch der Kostenentwicklung von Ärzten wie Kostenträgern.

Vermutlich wird man aber auch einer neuen GOÄ – wie 2012 schon der zahnärztlichen GOZ – einen "virtuellen Deckel" verpassen. Will heißen, dass sich Politik und PKV Maßnahmen vorbehalten, sollte sich das "kalkulierte" Abrechnungsplus für die Ärzte allzu üppig entwickeln.
Es bleibt somit spannend, wie sich eine neue GOÄ auf die Honorare der diversen Fachbereiche auswirken wird. Wir bleiben für Sie am Ball und stehen bei Fragen gerne zur Verfügung.

 

Joachim Zieher
Geschäftsführender Gesellschafter

Dr. Meindl u. Partner Verrechnungsstelle GmbH

Abrechnungsexperte

Seit 1996 im Dienste des Arztes