30.08.2009 - PRIVATPATIENT ALS STÜTZE DES GESUNDHEITSSYSTEMS

 

 

Das Wissenschaftliche Institut der privaten Krankenversicherung (WIP) veröffentlicht jährlich den Mehrumsatz, der durch die Privatpatienten dem Gesundheitssystem zufließt. Dieser Mehrumsatz zeigt die Differenz zwischen den Aufwendungen der privat Versicherten für Gesundheitsleistungen und den Ausgaben, die angefallen wären, wenn diese Personen in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert gewesen wären.

Für das Jahr 2007 hat dieser Mehrumsatz nach Angaben von WIP die 10-Milliarden-Grenze überschritten. Hiervon seien 4,85 Milliarden Euro Mehrhonorar auf die Arzthonorare entfallen. Das bedeutet, dass in 2007 Arztpraxen durch die Privatpatienten 4,85 Milliarden Euro mehr Honorar erhalten haben als dies der Fall gewesen wäre, wenn diese Patienten auch gesetzlich krankenversichert wären. Würde der Gesetzgeber nun dieses Mehrhonorar den Arztpraxen durch Gleichschaltung von GKV und PKV wegnehmen, wären sicherlich viele Arztpraxen in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht. Verstärkt durch die Wirren der Regelleistungs-volumina zeigen diese Zahlen deutlich, dass das deutsche Gesundheitssystem erheblich von der Existenz der privat krankenversicherten Patienten abhängt.

Die vorgenannten Zahlen können im übrigen auf der Internetseite des WIP (www.wip-pkv.de) abgerufen werden.

Dieser Mehrumsatz erhöht sich um mehr als eine weitere Milliarde Euro jährlich - Tendenz steigend - durch die sogenannten Selbstzahlerleistungen aus den individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL), die ja von keiner Versicherung (auch nicht der Privaten) übernommen werden. Gerade hier zeigt sich deutlich, dass die Patienten eine individuelle, den medizinischen Möglichkeiten angepasste Versorgung wünschen und durchaus bereit sind, auch hierfür zusätzliches Geld auszugeben.

Der wirtschaftliche Erfolg einer Praxis ergibt sich aus einer möglichst optimalen Kombination aller Einnahmequellen: GKV – PKV – IGeL, jede für sich eine „Stütze“ des Erfolgs.

 

Joachim Zieher
Geschäftsführender Gesellschafter

Dr. Meindl u. Partner Verrechnungsstelle GmbH

Abrechnungsexperte