14.09.2017 - Der Inhalt einer Praxis-Homepage


Die Praxis-Homepage als „Visitenkarte“ im Internet

Deren Bedeutung, neben der allgemeinen Präsenz im Web, gewinnt in den letzten Jahren stetig und rasant an Bedeutung. Im Rahmen der Gestaltung haben sich für Homepages verschiedene Instrumente entwickelt. Im Folgenden stellen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten vor und beschreiben wie mittels einer neu gestalteten Seite ein Mehrwert für (potentielle) Patienten generiert werden kann.

Als virtuelles „Aushängeschild“ der Praxis ist es ratsam, die wichtigsten Informationen der Praxis auf JEDER Homepageseite zu hinterlegen: Integriert werden Informationen wie Impressum, Kontakt, Öffnungszeiten der Praxis aber auch Hilfsinstrumente wie das Suche-Tool, „Hilfe“ und ein Direktlink zur Startseite zur Orientierung in Kopf- oder Fußzeile.

Auf der Startseite müssen die wichtigsten „W“-Fragen beantwortet werden sowie die Schwerpunkte inkl. Leistungs-
spektrum Keyword-optimiert (=Suchwortoptimiert) dargestellt werden. Schwerpunkte, Behandlungsmethoden als auch das Leistungsspektrum besitzen für eine optimale SEO (=Suchmaschinenoptimierung) angepasste Homepage eigene Keyword-optimierte Unterseiten.

Um bei der Informationssuche der Homepagebesucher für den „human touch“ zu sorgen ist es ratsam, das Praxispersonal vorzustellen. Das Auflisten des persönlichen Werdegangs auf einer gesonderten Unterseite der in der Praxis tätigen Ärzte, schafft eine größere Vertrauensbasis.

Bei dem (im Optimalfall) auf der Homepage zur Verfügung gestelltem Kontaktformular ist es sinnvoll, so genannte „Captchas“ (= automatisierter Test zur Unterscheidung von Computer und Mensch; sie sorgen dafür, im Rahmen der Kontaktaufnahme zwischen Computerprogrammen und Menschen zu unterscheiden) einzusetzen und das Lesen der Datenschutzbestimmung bestätigen zu lassen. Zusätzlich steigert das
Angebot einer Anfahrtsbeschreibung die Nutzerfreundlichkeit der Praxis-Homepage. In diesem Rahmen muss jedoch auf Urheber- und Verwertungsrechte der interaktiven Karten geachtet werden. Zum Beispiel ist die Integration der Karten von Google auf die eigene Website bis zu einer Klickrate von 25.000 am Tag kostenlos. Die Usability bzw. Nutzerfreundlichkeit ist sowohl für SEO als auch für den Homepagebesucher ein wichtiges Kriterium. Diese beinhaltet Services zur besseren Orientierung auf jeder Seite. Ein Beispiel hierzu wäre das „Breadcrump“ Instrument, welches die verschiedenen Ebenen der Homepage auflistet, um so ohne langes Klicken und Suchen zwischen den Ebenen springen zu können.

Um die Besucher im Hinblick auf organisatorische Informationen rund um die Praxis oder allgemeine gesundheitspolitische Themen auf dem Laufenden halten zu können, gestalten Ärzte eine eigene Unterseite mit dem Titel „Aktuelles“. Zusätzlich kann der „really simple syndication-Feed“ Service (=RSS-Feed) angeboten werden, um interessierte Patienten kontinuierlich über neueste Entwicklungen zu informieren. Ein Beispiel wäre, wenn neuste Aktualisierungen der Homepage den Nutzern mittels Benachrichtigungen am Handy angezeigt werden.

Eines der am meisten gewünschten, aber weniger genutzten Instrumente der Praxis-Homepage ist die Möglichkeit der Online-Terminvereinbarung. 78% von 710 Befragten einer Studie der jameda GmbH und der Stiftung Gesundheit gaben an, gerne diesen Service zu nutzen, jedoch nur 7% tun dies. Die Online-Terminvereinbarung hat neben den positiven Einfluss auf die Patienten ebenso eine entlastende Wirkung auf die Praxismitarbeiter. So können freie Termine speziell für Kassen- oder Privatpatienten freigehalten werden, bzw. kurzfristig abgesagte Termine schnell via Internet-Terminvergabe aufgefüllt werden. Alternativ dazu gibt es die Option der Terminvergabe via E-Mail.  Damit verbunden kann dem Patienten ein Termin-Reminder via SMS oder Mail angeboten werden. Laut §7 Abs.2, Zif.3 UGW muss der Patient jedoch zuvor dem Reminder zugestimmt haben.

Ähnlich wie Unternehmen in anderen Branchen können auch Praxis-Homepages Referenzen in Form eines „Gästebuches“ anbieten. Bei überwiegend positiven Bewertungen läuft man Gefahr, durch §11 Absatz 1 Satz 11 HWG in eine rechtliche Problemzone auf Grund der „Irreführung“ zu rutschen. Daher ist die stetige Prüfung der hinterlassenen Kommentare unerlässlich. Abmahnungen können schnell zu Sanktionen führen. Ein Haftungsausschluss für alle publizierten Inhalte und Hinweise Dritter unausweichlich.

Gesundheitsbezogene Organisationen wie „Aktionsforum Gesundheitsinformationssystem (afgis) e.V.“ oder „Health on the Net Foundation (HON)“ bieten die Möglichkeit, Praxis-Hompepages zertifizieren zu lassen.

Der Stellenwert des Internets nimmt vor allem in der jüngeren Generation exponentiell zu. Folglich passen sich der deutsche Markt wie auch das Gesundheitswesen mehr und mehr den Gegebenheiten des World Wide Webs an. Es ist ratsam, diese Gegebenheiten rechtzeitig zu adaptieren und implementieren.

 

Alexander Kolb, B.A.     
Werkstudent Marketing-Abteilung