20.09.2015 - Strategien und Positionierung - Der neue HVB Branchendialog Gesundheit

 

 

Die Nachfrage nach Gesundheitsdienstleistungen und -produkten wird perspektivisch weiter wachsen. Für den unternehmerischen Erfolg des einzelnen Leistungsanbieters ist dieser Trend allein aber noch keine ausreichend gute Nachricht. Erst eine individuelle Strategie und die klar erkennbare Positionierung können den geschäftlichen Erfolg dauerhaft sicherstellen.

Vor diesem Hintergrund sollte sich jeder Marktteilnehmer einige Fragen stellen, die dazu beitragen, seine Aufstellung in Markt / Wettbewerb herauszuarbeiten:

• Welche strategische Ausrichtung ist passend – in einer Marktnische mit Spezialangeboten oder mit einem mengenorientierten Angebot für die Breite?

• Wie kann ich Alleinstellungsmerkmale erzeugen und mich darüber differenzieren?

• Welches Preissegment ist das richtige – High End oder Low Budget?

• Wie entwickelt sich meine Region mittel- und langfristig?

• In welcher Struktur kann ich meine Pläne am besten umsetzen – allein oder in einer größeren Kooperation?

• Welche Investitionen werden sich rechnen?

• Wie lassen sich am besten Synergieeffekte auf der Kostenseite erzielen?

Anbieter unterscheiden sich qualitativ durch Produkte und Leistungen, aber auch durch die Breite bzw. Tiefe ihres Angebotsspektrums und durch die Fokussierung auf bestimmte Zielgruppen. Wichtig ist, dass Überweiser und Patienten eine klare Vorstellung vom Angebotssprofil bekommen.

Ein dreidimensionaler Orientierungsrahmen kann bei der Bestimmung bzw. der Erarbeitung eines Profils nützliche Hilfestellung leisten.

Die HypoVereinsbank hat in ihrer neuen Publikation "HVB Branchendialog Gesundheit" anhand der Dimensionen Patienten- /Kundenbasis, Spezialisierung und Leistungsumfang vier Angebotstypen ermittelt, die zunächst idealtypisch beschrieben und dann mit Beispielen unterlegt werden:

1. Den Allrounder, der auf ein umfassendes Angebot für eine nicht näher eingegrenzte Patientenschicht setzt

2. Den Fachexperten mit Fokussierung auf hochspezialisierte Angebote für konkrete Versorgungsbedarfe vor allem in der fachärztlichen Schiene

3. Den Komfortanbieter, bei dem Service- und Komfortfaktoren für die behandelten Patienten eine wesentliche Rolle spielen

4. Den Kundenspezialisten, der als Nischenanbieter häufig mit einer besonderen Positionierung aufwartet.

Sie sind herzlich eingeladen, die Positionierungsstrategien der neuen HVB Publikation in einer Veranstaltung persönlich kennenzulernen:

Erlangen, 28. Oktober 2015. Anmeldung
bei holger.scholz@unicredit.de

München, 9. Dezember 2015. Anmeldung
bei claudia.zink@unicredit.de

Ihr Exemplar des HVB Branchendialog Gesundheit erhalten Sie bei Ihrem HVB Heilberufespezialisten.

 

Holger Scholz
HypoVereinsbank
Koordinator f. Heilberufe, Region Bayern Nord
E-Mail: holger.scholz@unicredit.de