30.08.2006 - Situation Praxisbewertung

 

 

Wer sich mit der Veräußerung seiner Praxis in absehbarer Zeit befasst, sollte sich überlegen, was wann zu tun ist! Denn nach unserer Erfahrung sind etwa 12-18 Monate vor der gewünschten/ beabsichtigten Praxisabgabe bzw. Praxisveräußerung die Weichen zu stellen, um

- frühzeitig auf Partnersuche zu gehen
- mögliche finanzielle bzw. steuerliche Nachteile zu vermeiden.

Darüber hinaus ist auch das formelle Praxisabgabe-/ Übergabeverfahren in gesperrten Gebieten zu beachten, das je nach KV mehr oder weniger lang dauern kann. Das Praxisbewertungsgutachten dient dabei für den abgebenden bzw. übernehmenden Arzt einer Praxis als Grundlage für die Argumentation oder als Entscheidungsrechnung bzw. als Konfliktlösung.

Die Phasen einer Praxisabgabe

- Untersuchung der wirtschaftlichen Situation (sog. Praxis-/Privat-Check-Up)
- Praxis-Bewertungsphase
- (Erstellung Praxiswertgutachten)
- Suchphase (suche nach Übernehmer/Einsteiger)
- Prüfphase (Abgeber/Übernehmer/Einsteiger)
- Verhandlungsphase (Praxiswert/Kaufpreis/Marktwert)
- Übergabephase (Nahtlos, Übergangsgemeinschaft etc.)

Die Kosten für die Praxisbewertung sind umsatzabhängig. Hinweis: ab 01.01.2007 wird die MwSt. von 16% auf 19% angehoben. Um die erhöhte MwSt. zu sparen, sollten Sie gegebenenfalls den Auftrag spätestens im November 2006 erteilen, da für die Praxisbewertung ca. 4 – 6 Wochen zu berücksichtigen sind.

 

Werner Wenk
Dipl.-Betriebswirt (FH)
Dr. Meindl & W. Wenk Part.Ges.
von der IHK Nbg. f. Mfr. öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Praxisbewertungen