10.05.2007 - 40 Jahre Selbständigkeit - 40 Jahre im Dienste des Arztes

 

 

Als ich am 15. Mai 1967 bei einem soliden deutschen Lebensversicherer als frisch gebackener Diplomkaufmann ins Berufsleben eingetreten bin, habe ich mir über die Perspektiven meiner in so jungen Jahren begonnenen Selbständigkeit nicht viel Gedanken gemacht. Ich wusste nur, das „Abenteuer“ Studium war beendet. Abenteuer nicht, weil ich beim Studium nicht wusste, wo es lang geht – das war mir schon durch meinen Vater vorprogrammiert -, sondern weil diese 9 Semester unter anderem auch mit sehr vielen Abenteuer-Reisen, insbesondere in die jetzigen Krisenregionen Irak, Iran, Kurdengebiet sowie Nordafrika von Marokko bis Ägypten, verbunden waren.

Da ich als drittgeborener Sohn in der Familie Meindl in den Schuh, dessen Leisten mein Vater aus einer seit 1653 in gerader Linie als Schuhmachermeister-Handwerk sich herausgebildeten Tradition geformt hat, nicht schlüpfen konnte, war mir schon sehr bald klar, dass auch ich einen Leisten brauchte, der die solide, fruchtbare Basis für meine berufliche Zukunft bilden (darstellen) sollte.

Nicht weil das Sprichwort „Schuster bleib bei deinem Leisten“ in meiner Familie seit über drei Jahrhunderten gelebt wurde, faszinierte mich diese Unternehmensphilosophie, sondern weil ich daran glaubte, dass man nur dann in dem sensiblen Bereich eines Dienstleisters dauerhaft - und für die zukünftigen Kunden berechenbar  -erfolgreich sein konnte, wenn man sich eben diese Grundlage, d.h. seinen Leisten anfertigte. Jeder solide Beruf, ob Handwerker, Angestellter oder Akademiker, braucht Lehr- und Gesellenjahre, um sich der Meisterprüfung, nämlich der dauerhaften Lebensbewältigung - und das nicht nur auf der beruflichen Ebene - stellen zu können.

Der im Elternhaus gelebten Tradition verbunden, war ich sehr glücklich, beim ältesten deutschen Lebensversicherer mit seinen „konservativen“ Produkten „mein Handwerk“ lernen zu dürfen und habe mir ein solides Handwerkszeug für meinen künftigen Berufsweg erarbeitet und zusammengestellt.

Sehr bald wusste ich, dass ich mir meinen eigenen Leisten formen musste, um das sich daraus ergebende Produkt verkaufen zu können. Die Vision, dem vor der Niederlassung stehenden Arzt zu helfen, um ihm dann als solider betriebswirtschaftlicher Berater dauerhaft – ja, in seinem Beruf lebenslänglich – zu begleiten, wurde geboren und ich habe sie trotz der landläufigen Meinung, der Arzt braucht keine betriebswirtschaftliche Beratung, nie mehr verloren.
Die Vision bekam einen Namen: Curare medico, woraus ich eine Unternehmensphilosophie, basierend auf Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Berechenbarkeit, Dauerhaftigkeit und Fairness bildete. Der „Ur“-Leisten wurde bereits Ende der 60er Jahre herausgeformt. In den 40 Jahren wurde er zwar etwas modeliert, gedehnt, angepasst, geschliffen - ohne die Standfestigkeit zu verändern. Das Produkt ist in Form der Verrechnungsstelle Dr. Meindl u. Partner aktiv und progressiv am Markt präsent.

In diesen 40 Jahren haben über 15.000 Ärzte die dieser Firmenphilosophie entsprungenen Dienstleistungen in Form ehrlicher, kompetenter, berechenbarer und fairer, betriebswirtschaftliche Beratung angenommen. Annähernd 1000 Ärzte nehmen die volle Dienstleistungspalette der Verrechnungsstelle Dr. Meindl u. Partner in Anspruch. Ohne diesen phantastischen Vertrauensbeweis würde dieser Leisten nicht mehr gebraucht werden.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei all den Ärztinnen und Ärzten bedanken, die meinen Mitarbeiterinnen und mir innerhalb dieses Zeitraums Ihr Vertrauen geschenkt haben, indem sie die Beratungsdienstleistungen und heute insbesondere die Dienstleistungen unserer Verrechnungsstelle in Anspruch genommen haben und noch in Anspruch nehmen.

Nach 40 Jahren ist für einen fließenden Generationswechsel (durch Herrn Joachim Zieher) gesorgt und ich kann voll innerer Überzeugung das Versprechen abgeben, dass auch in Zukunft bei dem gleichen „Ur“-Leisten, fokussiert auf die Abrechnungsberatung und Erbringung von Abrechnungsdienstleistungen und betriebswirtschaftliche Beratung, geblieben wird. Dass er weiter geformt und an die neuen Herausforderungen, bedingt durch die aktuelle Gesetzgebung, angepasst wird, ist für  uns eine Selbstverständlichkeit.


Herzlichen Dank!


Dr. rer. pol. Rudolph Meindl
Diplom-Kaufmann
Geschäftsführender Gesellschafter
Dr. Meindl u. Partner Verrechnungsstelle GmbH 


Zukunft braucht Herkunft