10.03.2013 - ABRECHNUNG IST VERTRAUENSSACHE

 

 

Jede Leistung hat seinen Preis. Deckt dieser angebotene Preis nur die Kosten (oder nicht einmal diese), so ist er zu niedrig! Auch die Gewinnspanne muss er enthalten. Deckt er beides nicht, so ist es unfair ihn anzubieten, denn er lockt Interessierte, die sich darauf verlassen, nachhaltig mit diesem Preis kalkulieren zu können, an.

"Anlockpreise" sind intransparent und unehrlich!

Was empfinde ich als Arzt, wenn ich für eine hochprofessionelle, kompetente, die individuellen Gegebenheiten meiner Praxis berücksichtigende Abrechnung, Abrechnungsdienstleistung für "ab 1% (oder gar 0%) Umsatzgebühr" bekomme?
Zuerst einmal übersehe ich "ab" und dann sage ich 1%! Toll! (Oder gar 0% ?!).

Ich entscheide mich (vielleicht sogar unter Kündigung einer bestehenden grundsätzlich gut laufenden Verbindung..., "die sind doch viel zu teuer!") für die 1% bzw. 0% und übersehe einfach das "ab".     
"Ab" heißt nicht fix sondern: plus Mehrwertsteuer, plus Bearbeitungskosten, plus Grundbeitrag, plus Vorfinanzierung, plus eventuelle Rechtsanwaltsgebühren und 0% heißt nicht 0%, sondern diese werden nur für die ersten 3 Monate in Ansatz gebracht plus sofort 1,55 bis 1,95 € Bearbeitungskosten plus Mehrwertsteuer. Und schon ist nach 3 Monaten statt der vermuteten 0% (bei 150,- € durchschnittlicher Rechnungsgröße, 1% Grundgebühr und 175,- € angenommene Bearbeitungskosten plus Mehrwertsteuer) eine effektive Gebühr von 2,58% fällig. Wird dann noch das Porto mit -,55 plus Mehrwertsteuer berechnet, dann steht die Gebühr bei 3,92 % !!!

Wo bleiben die plakativ angesetzten 0 %?

Sie als Arzt werden dazu gezwungen, mit Geschäftspraktiken umzugehen und fertig zu werden, die Ihnen Kraft Gesetz im Umgang mit Ihren Patienten verboten sind und überhaupt nicht Ihrer Berufsphilosophie entsprechen. Die GOÄ hat Gesetzeskraft und nur entsprechend dieser GOÄ dürfen Sie abrechnen.

Sie haben nicht nur ein Recht auf Fairness, sondern es ist die Pflicht eines Anbieters, transparent, fair, nachhaltig, verlässlich und ehrlich mit Ihnen umzugehen.

Lockangebote, die womöglich eine zufriedene Zusammenarbeit beenden oder eine verheißungs(hängnis)volle eröffnen, stellen keine Vertrauensbasis dar und sind meines Erachtens ein absolutes K.o.-Kriterium für den Aufbau einer notwendigen Vertrauensbasis, denn – Abrechnung ist Vertrauenssache.

 

Dr. rer. pol. Rudolph Meindl
Diplomkaufmann
Geschäftsführender Gesellschafter
Dr. Meindl u. Partner Verrechnungsstelle GmbH